»Hamlet« muss warten

»Theatersommer Wismar« findet in diesem Jahr nicht statt

Die »Hamlet«-Produktion im Rahmen des Projektes »Theatersommer Wismar« wird in diesem Jahr nicht stattfinden. So weitreichend wie die Auswirkungen der Corona-Pandemie bereits jetzt von Vielen erlebt werden, ob privat oder beruflich, könnte es auch dem gerade erst neu gestarteten Festivalevent ergehen. Deshalb ist für die Organisatoren die Absage des diesjährigen Theatersommers eine Frage der Vernunft. »Selbst wenn wir im Juli/August wieder spielen dürfen, bremst uns die jetzige Situation zu sehr aus.

Wir können nicht proben, unsere Geschäftspartner stehen zum Teil nur eingeschränkt zur Verfügung und nicht zuletzt: wir würden vor leeren Stühlen spielen, weil wir den jetzt verlorenen Kartenvorverkauf nicht mehr aufholen könnten«, so Theresa Eberlein, Vorsitzende des Theatervereins Wismar. Viele Monate der Vorbereitung liegen hinter dem Verein und seinen Kooperationspartnern.

Das Bühnenbild ist fast fertig gebaut, Kostüme entworfen und ein Schauspielteam wurde engagiert. Doch das Projektteam will die »Hamlet«-Vorstellungen nicht abgesagen, sondern ausdrücklich um ein Jahr verschieben. »Dass wir für die Erarbeitung des Stückes fast 12 Monate mehr Zeit haben, werden wir nutzen«, blickt Theresa Eberlein dennoch zuversichtlich in das kommende Jahr.

Auch die Crowdfunding-Aktion, die der Verein gerade erst gestartet hatte, bekommt die Auswirkungen der Corona-Krise zu spüren. Mit der Kampagne sollte ein Teil der Bühnenausstattung finanziert werden. »Wir wissen, dass die Menschen im Moment andere Sorgen haben. Da ist es schwer, Aufmerksamkeit für solch ein Projekt zu erzeugen«, ist sich Projektleiterin Annette Joppke sicher.

»Aber auch diese Krise wird ein Ende haben, und dann hoffen wir auf die Solidarität unserer Gäste und Unterstützer.« Die für den Zeitraum der Vorstellung erworbenen Karten können selbstverständlich umgetauscht oder zurückgegeben werden. Aufgrund der besonderen Lage bestehen für Umtausch oder Rückgabe vorerst keine Fristen. Kund*innen, die ihre Karten in der Touristinformation erworben haben, können diese nur dort umtauschen oder zurückgeben. Die Verantwortlichen weisen darauf hin, dass nur der reine Kartenpreis erstattet werden kann. Auf Wunsch besteht auch die Möglichkeit, das Eintrittsgeld in eine Spende gegen Spendenquittung umzuwandeln.

Der Theaterverein Wismar bedauert die Absage des »Theatersommers« sehr. Doch in dieser besonderen Situation werde man verantwortungsbewusst jegliche Anstrengungen unterstützen, die zur Eindämmung des Corona-Virus führen. Umso mehr freuen sich die Theaterleute, wenn sie dann im nächsten Jahr den Start ihres neues Festivalevents in der Wismarer St.-Georgen-

Zurück